LAUMER Versicherungsmakler
Reiseversicherung für Adoptionseltern

Letzte Aktualisierung 22.09.2022



 

 


Ihre Auslandsadoption - Merkblatt!

Versicherungsschutz für das abzuholende Kind im Ausland, der Rückreise und der vorbereitenden Einreise

 

Sie reisen in den nächsten Tagen, Wochen oder Monaten ins Ausland um Ihr Adoptivkind abzuholen, dazu herzlichen Glückwunsch.
Ich bin selbst Vater von 2 Adoptivkindern (inzwischen auch Opa) aus Thailand und daher mit der Problematik bestens vertraut.
Es gibt verschiedene Versicherungen, mit welchen Sie sich bitte im Vorfeld vertraut machen sollten. Zu unterscheiden ist dabei der Schutz im Vorfeld der Reise, Schutz im jeweiligen Land, der Nachweis für eine Einreisegenehmigung, und ggf. ein Nachweis für die Einreise nach Deutschland (speziell für Thailand-Adoptionen).
Bitte nehmen Sie sich unbedingt ein paar Minuten Zeit, und lesen den folgenden Text genau durch!

Reisevorbereitung: Reiserücktritt- und Abbruchversicherung
Sie haben nun endlich Ihre Reisedaten erhalten und können mit den Planungen beginnen. Da inzwischen die gesamten Reisekosten mit Flügen, Hotels usw. sehr preisintensiv geworden sind, sollten Sie sich unbedingt mit dem Thema Reiserücktritt- und optional Reiseabbruchversicherung auseinandersetzen. Wer möchte schon bei Krankheit oder sonstiger Verhinderung auf den Reisekosten von z. T. mehreren Tausend Euros sitzenbleiben.
Unser spezielles Versicherungskonzept mit unserem Partner Würzburger Versicherung ist ein genau für Auslandsadoptionen abgestimmtes Gesamtkonzept.

Versicherungsschutz im jeweiligen Einreiseland
Ab dem Tag der Einreise in Deutschland haben Sie in aller Regel Kranken­ver­si­che­rungsschutz für das Kind, nicht aber für die Zeit des Aufenthaltes nach Annahme des Kindes im jeweiligen Land. Es ist nach derzeitiger gesetzlicher Lage auch nicht über eine "normale" Reise­kranken­ver­si­che­rung versicherbar, da die Voraussetzung - ständiger Wohnsitz in Deutschland oder Voraussetzung - Abreise von Deutschland ins Ausland vom zu adoptierenden Kind noch nicht erfüllt sein kann!

Für den Fall, dass Sie im jeweiligen Land für das Kind eine ärztliche Versorgung benötigen, bleiben Sie daher in aller Regel auf den Kosten sitzen.

Es besteht allerdings die Möglichkeit, Schutz für genau diesen Zeitraum zu erhalten.

Sie können Ihr Adoptivkind und sich (mit Ihrer ganzen Familie) für einen Beitrag von 33,00 EUR (Stand Juli 2022 in der Altersgruppe bis 64 Jahre) im Ausland ver­sichern.

Dies gewährleistet unser Sonderprodukt "Adoptiv-Reiseversicherungsschutz Familie Plus", speziell vereinbart mit der Würzburger Versicherung für Auslands-Adoptionsvereine wie z. B. EfK e. V., Help a Child e. V., EVAP, ADA, Eltern-Kind-Brücke u. a., und daher auch nur über uns abschließbar.

Die Klausel der Würzburger Versicherung lautet:
"Der Versicherungsschutz gilt für alle im Versicherungsschein namentlich aufgeführten Per­sonen. Adoptivkinder sind ab dem Zeitpunkt der Inobhutnahme während des Aufenthaltes im Ausland mitversichert"

Wenn Sie einen Kranken­ver­si­che­rungsschutz für Ihr abzuholendes Kind für die Zeit Ihres Aufenthaltes im jeweiligen Land abschließen möchten, können Sie dies hier sofort selbst erledigen.

Reisedauer über 8 Wochen?
Bitte beachten Sie aber, dass maximal 56 Tage Aufenthalt (8 Wochen) im Ausland versichert sind. Reisen Sie in ein Land, bei welchem der Aufenthalt aller Wahrscheinlichkeit nach darüber hinaus geht (z. B. Kolumbien, Indien), wenden Sie sich bitte unbedingt im Vorfeld an mich. Hier muss dann eine Sonderlösung gefunden werden.

Gerne biete ich Ihnen aber auch Hilfe an, um eventuelle Fragen oder Einzelheiten zu klären. Nehmen Sie doch einfach Kontakt per E-Mail oder telefonisch unter 09721 4998080 mit mir auf.

Hier eine ausführliche Erklärung des Abschlussvorganges in einem kurzen Video zusammengefasst!
wird kurzfristig hinzugefüht!


Würzburger Reiseversicherung online abschließen!

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihre individuellen Tarife


Spezialfall - Thailand

Adoptionen aus Thailand - Einreiseverfahren
Covid-19 Update (Stand 01.01.2022)
Für die im Vorfeld notwendige Einreisegenehmigung nach Thailand ist aktuell Voraussetzung, dass die Reiseversicherung "Corona bzw. Covid-19 mit einer Deckungs­summe von min. 100.000 US$  einschließt". Weiterhin muss diese Bescheinigung in englischer Sparche ausgestellt sein.
Unser Konzept der Würzburger Adoptiv-Reiseversicherungsschutz FamiliePlus bietet dies an und liefert die entsprechenden Bescheinigung automatisch an Sie zu. 
Eine Musterbestätigung in deutscher Sprache sehen Sie hier, und eine in englischer Sprache hier.

Sie haben noch Fragen - wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Ver­sicherungs­makler!

Adoptionen aus Thailand - Rückreise
Die deutsche Botschaft in Bangkok erteilt derzeit nur dann ein Visum für das Kind, wenn ein ausreichender Versicherungsschutz für Deutschland und den Schengenraum für min. 90 Tage nachgewiesen wird. Es geht hier im Wesentlichen darum, dass das Kind aus Sicht der dortigen Behörden durchgehend krankenversichert ist.

Was ist also zusätzlich zu tun?
Wenn Sie dem Abschlusslink der Würzburger Versicherung folgen, kommt automatisch der Bereich "income-Versicherung".
Die Botschaft verlangt aktuell (Stand 01.01.2022) eine Versicherungsdauer von mindestens 90 Tagen (3 Monate) ab Ankunft in Deutschland, denn erst dann gehen die dortigen Behörden davon aus, dass das Kind im jeweiligen Ankunftsland ausreichend versichert ist. Beginn sollte optimalerweise der Abreisetag aus Thailand sein.
Die Kosten für die Incom-Versicherung für 90 Tage / 3 Monate beträgt einmalig 148,80 EUR.

Wie kann ich das Kind dann in Deutschland ver­sichern?
Wenn beide Eltern in der gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung versichert sind, kann das Kind ab dem Tag der Einreise familienversichert werden. Es fallen dann in der Regel keine zusätzlichen Beiträge an.

Wenn ein oder beide Elternteile privat krankenversichert (inkl. Beihilfe) sind, gibt es verschiedene Varianten. Für die Aufnahme in die private Kranken­ver­si­che­rung (PKV) ist in aller Regel eine Gesundheitsprüfung notwendig. Die PKV ist nicht verpflichtet, das Kind aufzunehmen, da es sich i. d. R. zunächst um eine Adoptionspflege handelt. Bei Vorerkrankungen des Kindes kann es dann zu Risikozuschlägen bis hin zu Ablehnungen kommen. Der Monatsbeitrag richtet sich nach Tarif und Gesundheitszustand.
Einen Aufnahmezwang gibt es erst ab einer Volladoption, was bei einigen Ländern der Fall ist. Dann ist die Gesellschaft im Normalfall verpflichtet, das Kind auch bei eventuellen Vorerkrankungen mit aufzunehmen.
In seltenen Fällen kann das Kind aber auch kostenlos familienversichert werden. Wenn Sie dazu Fragen haben sollten, wenden Sie sich bitte direkt an mich.

Das Kind kann aber auch als freiwilliges Mitglied gegen Beitrag in der gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung versichert werden. Dort besteht aufgrund des deutschen Pflichtversicherungsgesetzes ein Aufnahmezwang. Der Beitrag liegt bei ca. 200 EUR monatlich (Stand 01.01.2022).Wir sind auf diese Fälle spezialisiert, gerne helfe ich Ihnen in diesen Angelegenheiten weiter - nehmen Sie bitte einfach Kontakt mit mir auf!

Eines noch zum Schluss...
Ich habe bisher mehrere hundert Elternpaare bei Ihrer Auslandsadoption begleiten dürfen (Stand 01.07.2022). Es werden Ihnen immer wieder neue Steine und andere Hindernisse in den Weg gestellt. Auch ich bekomme immer wieder neue Vorgaben, welche oft sehr kurzfristig umgesetzt werden müssen...
Am Ende aber..., und das ist entscheidend, ist noch jedes Elternpaar mit seinem Kind nach Hause gekommen!


Bezahlung

Meine hier speziell für die Adoptionen angebotene Dienstleistung ist nahezu ausschließlich als ehrenamtlich anzusehen. Provisionen sind bei derartig geringen Beiträgen kaum zu erzielen.
Ich stehe Ihnen auch gerne telefonisch oder per E-Mail für Fragen zur Verfügung.
Ich mache das trotzdem alles sehr gerne, weiß ich doch selbst als Adoptionsvater, was alles an "Papierkram" für die Adoptionseltern zu erledigen ist.

All das muss aber auch irgendwie finanziert werden. Die vielen Regelungen und Vorgaben bringen trotz ausführlicher Erläuterung immer wieder neue Fragen auf, gerne beantworte ich diese auch. Ich möchte hier keine Honorare oder Zeiterfassungen einführen, bitte haben Sie aber Verständnis, dass dies alles nebenbei, und nahezu vollkommen ehrenamtlich erfolgt.

Wie können Sie meine Dienstleistung trotzdem honorieren?

Folgende "indirekte Bezahlungen" könnte ich mir vorstellen:

  • Sie wollen mir trotzdem ein Bezahlung zukommen lassen, sehr gerne. Das machen zwischenzeitlich die meisten Eltern und honorieren somit meine Dienstleistung. Gerne lasse ich Ihnen dazu auf Wunsch eine Rechnung und meine IBAN zukommen. Das Durchschnittliche Honorar der letzten 3 Eltern betrug ca. 40 EUR, dies nur mal als Anhalt.
  • Bewerten Sie mich HIER bei Google, auch das hilft mir schon sehr weiter.
  • Ihr Kind muss bei Ihnen privat mitversichert werden? Lassen Sie mich die Vermittlung durchführen, ich erhalte dafür eine Provision.
  • Sie sind vielleicht privat krankenversichert, dann lassen Sie diesen Vertrag künftig von mir betreuen, dafür erhalte ich eine kleine Vergütung von der Versicherung. Am Vertrag selbst ändert sich nichts. Künftig dürfen Sie dafür meine Betreuung für diesen Vertrag genießen.
  • Sie wün­schen als gesetzlich krankenversicherte Eltern eine Zusatzversicherung für Ihr Kind? Lassen Sie mich Ihnen entsprechende Angebote zukommen, bei einem Abschluss erhalten ich eine Provision dafür.
  • Sie haben keinen wirklich guten Ansprechpartner für Ihr Versicherungen? Dann lassen Sie mich künftig Ihr Betreuer sein, Sie werden es nicht bereuen!

Vieles ist denkbar, aber nichts davon muss gemacht werden. Ich unterstütze Sie trotzdem vollumfänglich, auch wenn Sie keine "Bezahlung" leisten möchten! 


Wichtige Unterlagen

Über diesen Button gelangen Sie zu sämtlichen Versicherungsbedingungen, Produktinformationen zum Herunterladen als PDF

Versicherungsbedingungen und Produktinformationen